Home | Unsere Bänke | Sicheres Bräunen | Bräunungsprozess | Sonne ab 18 | Warum Sonnenkosmetik? | Hauttyp | Schütze Deine Haut
 Schwangerschaft & Sonnen | Warum Solarium? | Spar-Angebote | Gutscheine | Geburtstagsüberraschung | Kontakt
Vitamin D - Für mich und mein Baby besonders wichtig!

Ist ein Solariumbesuch während der Schwangerschaft erlaubt oder nicht?

Es gibt keine eindeutigen Erkenntnisse, die den Besuch eines Solariums in der Schwangerschaft als Gefahr darstellen. Nach dem derzeitigen Wissensstand gibt es keine Gründe, weshalb sich Schwangere nicht im Solarium oder im Freien bräunen sollten. Verschiedene Studien belegen, dass die Produktion von Vitamin D durch die UV-Bestrahlung sowohl der werdenden Mutter als auch dem Fötus zuträglich ist.

Trotz umfangreicher Informationen über Sonnen- und Vitamin D- Mangel in der Schwangerschaft ist die Verunsicherung der schwangeren Frauen - vor allem angesichts der dermatologischen Angstkampagnen - nach wie vor groß. Schwangere gehören zu den “Problemgruppen” mit über durchschnittlichem Vitamin D-Mangel bei gesteigertem Vitamin D-Bedarf. Schon unter “normalen” Bedingungen erreichen Frauen, laut Nationaler Verzehrstudie, zu über 90 Prozent nicht die empfohlenen Ernährungs-Richtwerte für die notwendige Vitamin D-Aufnahme. Die möglichen Folgen sowohl für die Geburt als auch für das Neugeborene sind gravierend. Nirgendwo richten die Aufrufe zum “totalen Sonnenschutz” mehr Schaden und Leiden an als gerade hier. Da das Vitamin D für den Kalzium-Stoff- wechsel verantwortlich ist, beeinflusst die Vitamin D-Versorgung in der Schwangerschaft entscheidend das Wachstum des Fötus mit Auswirkungen auf die Knochen- und Muskelbildung nach der Geburt bis weit ins Kindesalter. Mögliche Folgen verminderter Besonnung während der Schwangerschaft können u.a. Rachitis, Wachstumsstörungen, Multiple Sklerose oder Autismus für das Neugeborene bedeuten. Dagegen können Sonnenbank und natürliche Sonne durch die Produktion des "Sonnenschein-Vitamins D" eine wichtige Rolle spielen für eine harmonische Schwangerschaft, eine Geburt ohne Komplikationen und die gesunde Entwicklung Ihres Babys.

 

Kann ein Solariumbesuch meinem Baby schaden?

 

Die vernünftige Nutzung einer Sonnenbank kann dem Fötus nichts anhaben, denn die Bestrahlung mit UV-Licht bewirkt lediglich einen biologischen Prozess in den Hautschichten welcher Einfluss auf unseren Stoffwechsel nimmt. Die UV-Strahlen dringen keinesfalls bis zum Baby durch. Werdende Mamas sollten sich von verzerrten negativen Schlagzeilen und Medienberichten nicht abhalten lassen ein Solarium zu nutzen. Vitamin D- Mangel ist durch eine Vitamin D- reiche Ernährung oder die Einnahme von Vitamin D- Pillen unter normalen Bedingungen allein nicht zu bekämpfen. Hier sorgt die Sonnenbank für den benötigten Ausgleich. In der Schwangerschaft ist Vitamin D besonders wichtig weil der Aufbau und das Wachstum des kindlichen Knochensystems beträchtliche Mengen an „mütterlichem“ Kalzium benötigt für dessen Bereitstellung Vitamin D von herausragender Bedeutung ist. Auch besonders in der Stillzeit ist eine gute Vitamin-D-Sättigung der Mutter wichtig, damit sie dem Baby eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr über die Muttermilch gewährleisten kann.

 

Vitamin-D-Mangel stellt einen Risikofaktor für Schwangerschaftskomplikationen dar, wie z. B.: schmerzhaftere Geburt, Präeklapsie (Schwangerschaftsvergiftung), Schwangerschaftshypertonie (erhöhter Blutdruck), Schwangerschaftsdiabetes, Scheideninfektionen, Frühgeburten, Kaiserschnittentbindungen.

 

 

Wie lange darf eine werdende Mutter sich bräunen?

 

Die meisten Frauenärzte raten in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft zum vorsichtigen Bräunen auf einer leichteren Sonnenbank, da der Folsäure-Spiegel im Körper durch ein zu intensives Sonnenbaden sinken kann. Danach ist eine maßvolle Besonnung mit Wohlfühleffekt anzuraten. Genaue Vorgaben für eine Besonnung gibt es nicht. Jeder Körper reagiert anders in der Schwangerschaft, da vielschichtige Veränderungen im Organismus der werdenden Muttis stattfinden. Schwangere sollten auf ihren Körper hören. Solange wie sie sich selbst wohlfühlen ist die Sonnenbank auch gut für das heranwachsende Kind.

 

Wer sich gar nicht sicher ist, sollte vor dem Besuch eines Solariums seinen betreuenden Arzt konsultieren. Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto eher wird die werdende Mutter einschätzen können, wie gut ihr das Solarium bekommt. Bei Kreislaufbeschwerden, Überhitzung oder Dehydrierung (Wassermangel) sollte die Dosis verringert werden oder auf das Solarium in der Schwangerschaft ganz verzichtet werden.

Für weitere Fragen steht unseren werdenden Mamis Eurer Team von Ayurvena Sun gern zur Verfügung.

Lasst es Euch bei uns unter der Sonne gut gehen!

 

Euer Team von