Home | Unsere Bänke | Sicheres Bräunen | Bräunungstipps | Sonne ab 18 | Zahlungsmöglichkeiten | Schütze Deine Haut
 Spar-Angebote | Gutscheine | Geburtstagsüberraschung | Kontakt

Bräunungstipps

 

 

Sonne zu viel schadet, zu wenig auch. Nicht jeder Mensch braucht ein Handy, einen Computer oder ein Auto - aber Sonnenstrahlen sind für unseren Organismus existenziell wichtig. Er benötigt diese für die Vitamin D-Synthese und für den flexiblen Aufbau des Sonnenschutzes.

Ein modernes Solarium gibt UV-A und UV-B Licht in einem genau dosierten Verhältnis zueinander in gleichbleibender Stärke ab. 

Worin unterscheiden sich UV-A und UV-B Licht?

UV-A ist eine langwellige UV-Strahlung. UV-B ist eine kurzwellige UV-Strahlung. Durch die verschiedenen Wellenlängen und dem damit verbundenen variierenden Energiegehalt kann die UV- Strahlung vielfältige positive Gesundheitswirkungen in unserem Körper auslösen. Das UV-A ist verantwortlich für die sofortige, kurzfristige Bräunung. Wogegen das UV-B die verzögerte, langanhaltende Bräunung bewirkt. Das UV-B baut die Lichtschwiele (Sonnenschutzzeit der Haut) auf - ist aber auch verantwortlich für den Sonnenbrand bei einer zu hohen Dosierung.

Warum werde ich nicht so braun wie Andere?

Es gibt den Hauttyp I - VI. Der Hauttyp bestimmt die Fähigkeit der Haut Bräune zu bilden sowie die Neigung der Haut auf UV-Licht mit Sonnenbrand zu reagieren. Welchen Hauttyp eine Person hat, ist genetisch gegeben und kann nicht verändert werden.

Warum bleiben weiße Stellen um Schulterblatt und Gesäß?

Mitunter werden Bereiche um Schulterblatt und Gesäß schlechter gebräunt. Die Erklärung hierfür ist, dass das Körpergewicht auf diesen Stellen liegt und die Durchblutung hemmt. Der im Blut transportierte Sauerstoff ist aber unerlässlich für den Bräunungsprozess. Tipp: Verlagere durch leichtes Drehen während der Besonnung die Belastung von rechter zu linker Körperseite und umgekehrt.

Urlaub und Solarium

Der eigene natürliche Lichtschutzfaktor lässt sich über eine ausreichende Besonnungsserie erhöhen. Der Aufbau der gewünschten Vorbräunung ist ein Vorgang über mehrere Wochen. Es nützt daher nichts erst kurz vor Urlaubsantritt ein Solarium zu besuchen. Nach Rückkehr aus dem Urlaub wäre es doch schade, wenn schon nach 2 - 3 Wochen die Urlaubsbräune wieder weg ist - Oder? Durch die regelmäßige Besonnung im Solarium als Anschluss an den Urlaub lässt sich diese schöne Bräune lange erhalten. Tipp: Bitte gleicht die evtl. helleren Körperstellen unter dem Bikini, Badeanzug bzw. Badehose behutsam an die gebräunten Stellen an.

Euer Team von

Copyright © H.V.K.D. GmbH 2009 - 2018
Alle Rechte vorbehalten